Neue Bilder
eingefügt am: 29.08.2016

Willkommen auf den Seiten von
www.puppenhausmuseum.com

Ich begrüße Sie
als Gast-Nr.
108988
Meine Homepage beinhaltet z.Zt. 1534 Bilder

Besuchen Sie online meine private Sammlung mit aktuell etwa 20 alten Puppenstuben und um die 50 alten und neuen Puppenhäusern mit Inventar sowie etwa 150 Puppen. Ihre Katharina Gerstorfer.
Puppenhaus, Puppenhaeuser, Dollshouse, Dollhouse, Doll, Dolls, Puppenstube, Puppenstuben, Puppe, Puppen, Museum, Museen, Spielzeugmuseum, Puppenmuseum, toymuseum, dollsmuseum, dollshousemuseum, Spielzeug, toys, childhood, Maisons miniatures,Sammlungen, Puppensammlungen, Spielsachen, alte Spielsachen, Miniaturen, dolls and dollshouses
Last picture-
update at: 29.08.2016

Welcome at
www.puppenhausmuseum.com

I welcome you
as guest no
108988
More than 1534 dollshouse-pictures online available

Besuchen Sie online meine private Sammlung mit aktuell etwa 20 alten Puppenstuben und um die 50 alten und neuen Puppenhäusern mit Inventar sowie etwa 150 Puppen. Ihre Katharina Gerstorfer.
Puppenhaus, Puppenhaeuser, Dollshouse, Dollhouse, Doll, Dolls, Puppenstube, Puppenstuben, Puppe, Puppen, Museum, Museen, Spielzeugmuseum, Puppenmuseum, toymuseum, dollsmuseum, dollshousemuseum, Spielzeug, toys, childhood, Maisons miniatures,Sammlungen, Puppensammlungen, Spielsachen, alte Spielsachen, Miniaturen, dolls and dollshouses Liebe Puppenhaus - Sammler,
Vielen Dank für Ihren Besuch auf der Homepage meines Puppenhausmuseums in England.
Mein Name ist Katharina Gerstorfer, meine private Sammlung umfasst aktuell etwa 20 alte Puppenstuben und um die 50 alte und neue Puppenhäuser mit Inventar sowie etwa 150 Puppen.
Ich wünsche ich Ihnen viel Freude bei Ihrem Besuch. Herzlichst Ihre Katharina Gerstorfer
Mein

Puppenhausmuseum

befindet sich in Essex England und exsistiert seit vielen Jahren. Es handelt sich derzeit noch um kein öffentliches Museum. Besichtigungen sind jedoch grundsätzlich auf Anfrage jederzeit möglich. In den nächsten Jahren sollen größere Räumlichkeiten entstehen und das Museum ganz der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Derzeit besteht es aus einem großen lichtgeschützten Anbau an das alte Epping House. Der Anbau beherbergt ca. 50 verschiedene Puppenhäuser aus allen Epochen mit kompletten Ausstattungen.
Darüber hinaus besitzt das Museum 20 alte Puppenstuben und Küchen. Es schließt sich der Sammlung eine Kollektion von insgesamt 150 alten Puppen an, die später in einem gesonderten Ausstellungsraum untergebracht werden sollen. Der Schwerpunkt liegt aber eindeutig auf den Puppenhäusern, bevorzugt sind jedoch Häuser von 1850 bis 1940.

Puppenhaus

. Kupferstich aus: Georg Hieronymus Bestelmeyer "Pädagogisches Magazin...". Nürnberg, 1793 ff.
Einige neue Häuser im nostalgischen Stil sind auch vorzufinden. Ich habe mich im Laufe der Jahre darauf spezialisiert, viele noch existierende Puppenhäuser zu erwerben und fachgerecht zu restaurieren. Die verloren gegangenen Innenausstattungen habe ich im Detail wieder hergestellt, wobei ich Wert darauf gelegt habe, dies so authentisch wie möglich zu tun und weitgehendst nur originale Möbel und Einzelteile sowie Puppenstubenpuppen aus der jeweiligen Zeit zu verwenden.
Dies stellt sich in der Realität oft als sehr schwierig heraus, da alte oder zumindest passende Tapeten, Mobiliar und Einzelteile heute sehr schwer zu bekommen sind oder extrem teuer sind. Aber bis dato ist es mir mit viel Forscherdrang und Idealismus und oft nächtelanger Arbeit immer wieder gelungen, den alten Häusern neues Leben einzuhauchen.
Zwei Mädchen mit

Puppenküche

. Kolorierter Kupferstich, 4. Viertel 18. Jahrhundert.
Zum

Museum

gehört auch eine Büchersammlung von weit über 200 Fach- und Sachbüchern aus aller Welt von und über alte Puppenhäuser. Diese soll später ebenfalls in einem gesonderten kleinen Raum mit Leseecke für alle Besucher vor allem auch Kinder zugänglich sein.
Überhaupt ist und wird es ein Anliegen sein, gerade den Kindern die alten Puppenhäuser zu zeigen und zu erklären, um ihnen so einen Einblick in die Welt ihrer Urgrossmütter und dem häuslichen Leben früherer Generationen auf anschauliche und lebendige Weise zu ermöglichen. Nicht zuletzt dienen die Häuser, Stuben und Puppen der Freude jeden Betrachters, gleich welchen Alters und Geschlechts. Nichts ist so faszinierend wie die Abbildung der Wirklichkeit oder Vergangenheit in Miniatur. Viele Betrachter der Häuser lassen sich gar zu Gedanken hinreißen wie z.B.: "Jetzt wäre ich gerne klein um in diesem Haus leben zu können." Wieder andere verbringen Stunden damit, möglichst alle Details der Einrichtungen und Gegenstände zu entdecken und zu betrachten. Nur sehr wenige Menschen finden keinen Zugang zu dieser faszinierenden Welt im Kleinen.
Der Besuch dieser Homepage ermöglicht Ihnen anhand der Fotos und Beschreibungen sich, so lange wie es Ihnen Spaß macht, mit all den Puppenhäusern und Puppenstuben zu beschäftigen und sich in diese zauberhafte Welt zu vertiefen. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Freude beim Verweilen im Puppenhausmuseum.
Nach Ihrem Besuch in meinem Museum würde ich mich über Ihren Eintrag in mein Gästebuch freuen. Ihre Katharina Gerstorfer - England
Dieses Puppenhaus-Museum im Internet ist für Sie entstanden aus dem Wunsch, all den Liebhabern und Freunden von Puppenhäusern und Puppenstuben aber auch den interessierten Laien, einen Teil meiner privaten Sammlung, die sich in England befindet, zugänglich zu machen.
"The Old Schoolhouse" - Kitchen
Seit den Zeiten der menschlichen Kulturen gab und gibt des Abbildungen des täglichen Lebens in Miniaturform.
"Eaton Place" - Aussenfassade
Dieser Brauch geht schon zurück bis zu den alten Pharaonen, deren Grabbeigaben aus kleinen Miniaturpuppen und Utensilien des täglichen Lebens bestanden.
Die eigentliche Geschichte von regelrechten Puppenhaeusern ist ca. 300 Jahre alt. Die frühesten Puppenhäuser kommen alle aus Westeuropa wo die sogenannte Mittel- und Oberschicht sich selbst gerne mit schönen Objekten umgab. Was lag da näher, als die eigene Wirklichkeit in Miniaturform zu reproduzieren?
Grosse Liebhaber dieser Miniaturen waren die Holländer, die damit begannen, schöne Kabinette mit kuriosen Kleinigkeiten zu füllen.
Die ältesten eigentlichen Puppenhäuser mit Inventar hingegen finden wir in Nürnberg.
Für alle, die von den kleinen Abbildungen der Wirklichkeit oder an den Abbildungen der Vergangenheit interessiert sind, ist kaum etwas so faszinierend wie ein Puppenhaus. Denn es spiegelt exakt den Geschmack einer Zeit, die Art zu wohnen, zu kochen und zu leben im kleinsten Maßstab wieder.
"The Old Schoolhouse" - Altes Wohnzimmer
Der Stil der Häuser zeigt den architektonischen Geist seiner Zeit, die Möbel reflektieren den sozialen Status und den Geschmack der jeweiligen Generationen.
Zunächst waren die Puppenhäuser und Stuben, vor allem Anderen aber auch als Erziehungsmittel für die kleinen Mädchen und späteren Hausfrauen gedacht. Früh sollte geübt werden, wie sich ein Haushalt trefflich führen lässt.
Die großen fürstlichen Puppenhäuser waren nur dem Adel und der höheren Gesellschaft vorbehalten.
Später erst wurde durch Verkleinerung, in Form von Stuben oder in England kleinen Puppenhäusern diese Art der Abbildung der Wirklichkeit, volkstümlich und bürgerlich.
Jetzt konnten auch Bürgerkinder mit Puppenstuben spielen. Diese Tradition hat sich bis zum heutigen Tage erhalten.
Sind die Traumhäuser unserer Kinder heute zwar nicht mehr unbedingt aus Holz und von den Großvätern selbst gezimmert und gebastelt, so ist doch die Liebe zu einem großen Barbiehaus oder einem Playmobilhaus sicher die Gleiche geblieben.
Ein Puppenhaus oder eine Stube wird ein Spielzeug bleiben, an das sich ein Kind ein Leben lang erinnert. Denn all die Sorgen und Nöte, oder die Geschehnisse in der Familie, können dort jeden Tag aufs Neue noch einmal nachempfunden und nachgespielt werden. Der Regisseur dabei ist das Kind selbst.
"The Old Schoolhouse" - Altes Wohnzimmer
Vielleicht entdecken Sie unter all den Häusern und Stuben ihr eigenes Puppenhaus wieder? Finden ein Stück verloren geglaubte Kindheit ? Bekommen ein wenig Glanz in die Augen, bei dieser Reise in die Kindheit und Vergangenheit. Ich würde es Ihnen von Herzen wünschen.
Da es sich hier um eine private Sammlung handelt, ist das Museum derzeit noch nicht generell fuer die Öffentlichkeit zugänglich.
Im Einzelfall kann auf Nachfrage per e-mail ein Besuch und eine Besichtigung der Sammlung in England vereinbart werden. Langfristig wird es aber mein Ziel sein, ein öffentliches Museum einzurichten, zumal die Sammlung auch noch den Besitz von ca. 150 alten Puppen mit einschließt. Zu den Stuben und Häusern im Einzelnen finden Sie jeweils genauere Beschreibungen, wenn Sie die einzelnen Fotos anklicken.
In den News finden Sie momentan hauptsächlich Informationen über berühmte Puppenhäuser, die sich nicht in meinem Besitz befinden oder über berühmte, nennenswerte Sammler wie zum Beispiel Vivian Greene. Aber auch Tipps über das Sammeln und Restaurieren von Puppenhäusern und vieles mehr. Zur Zeit befindet sich die gesamte Puppenhausmuseums Homepage noch im Gesamtaufbau und in der Erweiterung. Mit der Zeit werden die Informationen und Bilder der Sammlung noch umfangreicher und vollständiger.
Viel Freude beim Betrachten der Bilder und Informationen.
Herzlichst Ihre Katharina Gerstorfer - England
"Eaton Place - Queensmill-House" - Aussenansichten
Vivian Greene - Thema 1 in meinem Puppenhausmuseum (Weitere Themen werden folgen.)
Meine große Liebe und mein großer Respekt im Rahmen meiner Puppenhaus Sammlung, gehört der berühmten englischen Puppenhaus Sammlerin und Expertin Vivian Greene.
Sie zählt zu den ganz großen, passionierten Sammlerinnen von alten Puppenhäusern und hat bereits 1948 ein Buch über diese Welten a miniature geschrieben.
Über viele Jahrzehnte hat sie die Puppenhäuser "entdeckt", aufs liebevollste restauriert und eingerichtet, falls kein Inventar mehr vorhanden war.
Dabei hat sie eine Sensibilität und ein Gespür entwickelt, wie es wohl kaum eine Sammlerin je nach ihr wieder erreichen wird.
In fast allen älteren und neueren Publikationen und Büchern sind ihre Häuser zu finden. Darüber hinaus hat sie selbst maßgebliche und weltberühmte Bücher über Puppenhäuser und ihre Sammlung veröffentlicht.
Sie hat ein sehr schönes privates Museum in England geführt: The Rotunda Dolls` House Museum.
Vor einigen Jahren wurden dann Ihre Puppenhäuser bei einem großen englischen Auktionshaus zur Versteigerung gebracht. Die Motivation sich von diesen Kostbarkeiten zu trennen ist uns nicht bekannt.
Ich hatte das ganz große Glück einige der Puppen und Inventargegenstände aus ihren wundervollen Puppenhäusern für meine eigene Sammlung erwerben zu können.
Hier nun finden Sie einige Fotos der Puppen und deren "Zuhause" bei Vivian Greene, die ein neues Zuhause in meinen Puppenhäusern gefunden haben. Ich besitze noch wesentlich mehr Puppen und Inventargegenstände von ihr, die ich von Zeit zu Zeit in den News in ihrer alten Umgebung zeigen möchte. Sie finden die Puppen alle in Ihrem neuen Zuhause wieder, wenn Sie meine eigenen Puppenhäuser aufmerksam betrachten.
Die Porzellanpuppe aus FARNHAM HOUSE im Detail und auf dem 2. Foto in Ihrer alten Umgebung.
Die Puppe im Detail FARNHAM HOUSE
Farnham House stammt aus dem späten 18. Jahrhundert und wurde aufs Liebevollste von Vivian ergänzt und teilrestauriert. Heute finden wir diese schöne Puppe in meinem Puppenhaus WOODLAND TOWER * welches aus dem späten 19. Jahrhundert stammt.
Mein für mich kostbarster Besitz und eine der ausdrucksvollsten Puppen kommt aus Vivians Puppenhaus: DURWARD`S HALL, eine alte Wachspuppe, die von Vivian selbst angezogen wurde und ein Bisque Baby welches ich auch die Freude habe zu besitzen.
Die WACHSPUPPE DETAILBILD DURWARD`S HALL
Beide Puppen befinden sich heute in meinem Puppenhaus: EPPING HOUSE welches nach meinen eigenen Entwürfen von meinem Mann und einem englischen Carpenter gebaut und geschreinert wurde. Dieses Haus hat die Ausmaße der alten großen hochherrschaftlichen Puppenhäuser und Sie können es unter den Fotos meiner Puppenhäuser mit den Detailbeschreibungen zu Massen und Inventar finden.
Im sogenannten: STACK HOUSE von Vivian Greene befanden sich zwei weitere Puppen aus Porzellan, die ich Ihnen hier in ihrer alten Umgebung zeigen möchte.
STACK HOUSE
Hier die beiden schönen alten Puppen im Detail auf einem wundervollen alten Sofa zusammen mit einer ganz winzigen Charlottes doll.
Puppen Detail Aufnahme
Zum Schluss möchte ich Ihnen noch drei weitere schöne alte Puppen aus dem Besitz von Vivian Greene zeigen, die heute in meinem Puppenhaus EPPING HOUSE leben. Sie sitzen auf einem sehr schönen alten Waltershausen Sofa, welches Teil einer gesamten Raumeinrichtung des Epping Houses darstellt. Diese Möbel wurden von einem amerikanischen Museum versteigert. Sie kamen zunächst in den Besitz von Lord Snowdon, der sie für Fotografien zur Darstellung von teuersten Juwelen verwendete. Heute befinden sich diese schönen Waltershausen Möbel in meinem Besitz.
Puppen auf Sofa im Details
Ich möchte mich auf diesem Wege für die vielen schönen Inspirationen die Vivian Greene mir und meiner Liebe zu den Puppenhäusern gegeben hat bedanken. Puppenhäuser sind ein wichtiges Zeugnis vergangener Epochen und Generationen. Sie geben exakte Hinweise über Leben und Umfeld ihrer Zeit. So sollten wir, wenn wir das Glück haben solche alten Kostbarkeiten zu besitzen, sorgfältig und pfleglichst damit umgehen um sie auch den nächsten Generationen zur Freude und Information zu erhalten. Es gilt zu Bedenken, das viele dieser Häuser 2 Weltkriege mehr oder weniger schadlos überstanden haben. Tausende von kleinen Miniaturen und Einrichtungen wurden vor den Stürmen der Zeit bewahrt.
Mögen noch viele Generationen Freude für und an diesen schönen Zeugnissen von Handwerkskunst und Geschick empfinden.
Vor allen Dingen wäre es zu wünschen, dass noch vielen Kindern das Glück zuteil wird eigenes Puppenhaus zu besitzen, das vielleicht ebenfalls wieder über viele Generationen weitergeben wird.
Es sind die schönen Dinge des Lebens, welche die Zeit und Uns überdauern. Welche die nachfolgenden Generationen in Bewunderung und Erstaunen versetzen.
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen noch viel Freude mit all den vielen Puppenhausbildern.
In Kürze werde ich auch den interessierten Betrachtern gerne einige Tricks und Tipps zum sammeln und restaurieren von Puppenhäusern und Puppenstuben geben.
Herzlichst Ihre Katharina Gerstorfer